• Schön dass Sie hier sind!
    Wie wäre es, wenn auch Sie Ihre Gedanken und Ihr Wissen einbringen? Davon lebt eine Community. Bringen Sie sich ein !
    Melden Sie sich an. Wir hoffen, wir lesen uns bald. Bis dahin beste Grüße.
    Das ICTpro/Eike-Foren-Team
27.12.2021
2
1
3
1641565004729.png1641565164315.png

Habe die Reports mal kritisch analysiert und kommentiert, siehe anbei.

Nach dieser Prognose - und da stimme ich ein - brauchen wir bis 2050 dreimal soviel Strom.
Bemerkenswert ist das davon ausgegangen wird dann 500 TWh grünen! Strom zu importieren, um Klimaneutral zu sein.
Das geht, wenn überhaupt, nur mit Atomstrom aus Frankreich- falls dort soviel Überschuss ist.
Wenn also heute über die neue Taxonomie diskutiert wird , dann nur mit gespaltener Zunge: Jetzt vehement dagegen um sagen zu können, man hat alles versucht - dann sich freuen weil ansonsten keine Klimaneutralität in 2045 möglich wäre. Ansonsten sind die im kleinen notierten "Randbedingungen", also des Anpassens der Bevölkerung durch Verhaltensänderungen dramatisch!! Ich kann da nur Nitsche mit also sprach Zarathustra zitieren: "Und was für Schaden auch die Bösen tun mögen: der Schaden der Guten ist der schädlichste Schaden" "Die Guten nämlich - die können nicht schaffen: die sind immer der Anfang vom Ende"
Aufklärung tut not.

Raimund Müller
 

Anhänge

  • AriadneEnd2022.pdf
    329,4 KB · Aufrufe: 10
  • Gefällt mir
Reaktionen: Ferdinand Peters

Ferdinand Peters

Active member
27.06.2021
36
1
8
Man kennt ja nie auf Anhieb die Motive,die sich hinter den Kopernikus-Projekten verbergen.

Bei dem Ariadne-Projekt scheint das nicht anders.Da diese Projekte vom Ministerium für Bildung und Forschung unterstützt werden(vermutlich zu 100%)handelt es sich um eine ABM-Maßnahme auf hohem Niveau.Insgesamt sollen es mittlerer Weile ca. 20 Mrd. Euro sein,jedes Jahr für die Aufrechterhaltung des Wissenschaftsbetrieb in Deutschland.

Sie haben sich inhaltlich mit diesen Schriftstücken auseinandergesetzt und kommen zu einem Ergebnis,Ihrem beruflichen Werdegang entsprechend.Es ist ernüchternd,wenn ein gelernter Physiker feststellt,dass nicht nur der Name,sondern auch der Inhalt dieser Reporte,in die Welt der Sagen und griechischen Götter gehört.

Jetzt haben wir mal wenigstens in Deutschland noch einen Gralshüter für diese Themenbereiche.

Und auf diese Damen und Herren in der Bundesnetzagentur kann man sich 100% ig verlassen.

Da platzen dann Träume innerhalb von ganz kurzer Zeit für Politiker und deren Freunden.