• Schön dass Sie hier sind!
    Wie wäre es, wenn auch Sie Ihre Gedanken und Ihr Wissen einbringen? Davon lebt eine Community. Bringen Sie sich ein !
    Melden Sie sich an. Wir hoffen, wir lesen uns bald. Bis dahin beste Grüße.
    Das ICTpro/Eike-Foren-Team

Marvin Müller

Well-known member
22.06.2021
179
8
18
WER glaubt denn wirklich, das die GLOBALE Temperatur gesenkt werden kann...
Die Überschrift "Slogan für Dumme" und die Frage stehen irgendwie im Konflikt miteinander. Es geht nicht darum, die Temperatur zu senken, sondern sie am zu starken Ansteigen zu hindern. Zur Frage, ob wir etwas mit dem Ansteigen der Temperatur zu tun haben, würde ich auf die Vorträge von Happer, Svensmark, Vahrenholt, Lüdecke, Lüning, ..., auf der Eike-Konferenz verweisen (weniger die Vorträge von Fleischmann, Limburg, Zharkova ...)
 
Zuletzt bearbeitet:

Ampersand

Member
11.11.2021
6
1
3
Ich danke Ihnen. Aber soviel lesen muss ich garnicht....Denn hier steht nicht nur das: "Erwärmung am Ende dieser Phase war sehr abrupt und betrug in großen Teilen der nördlichen Hemisphere bis zu 10 °C in 50 Jahren."
sondern auch viel über den gegenwärtigen Zeitabschnitt, dem Holozän
 

Marvin Müller

Well-known member
22.06.2021
179
8
18
Ich danke Ihnen. Aber soviel lesen muss ich garnicht....Denn hier steht nicht nur das:
Erwärmung am Ende dieser Phase war sehr abrupt und betrug in großen Teilen der nördlichen Hemisphere bis zu 10 °C in 50 Jahren. Die Ursache für den plötzlichen Temperaturabfall lag nach heutiger Erkenntnis in einem Aussetzen oder einer deutlichen Schwächung der Tiefenkonvektion im Nordatlantik, die die am Ende der letzten Kaltzeit gerade wieder belebte Warmwasserheizung durch den Nordatlantikstrom abstellte. Als Grund für das Aufhören der Tiefenkonvektion wird eine plötzliche und gewaltige Schmelzwasserzufuhr über die Labradorsee in das Absinkgebiet der thermohalinen Zirkulation (THC) angenommen."

Ich habe mal das Zitat vervollständigt, so dass auch die Ursache für diesen rasanen Temperaturanstieg dasteht. Haben Sie diese Stelle absichtlich weggelassen?

Und warum bringen Sie das Erliegen und wieder In-Gang-Kommen der THC in die Diskussion, wenn ich auf Vorträge auf Eike zur Wirkung von Co2 verweise?
 

Ampersand

Member
11.11.2021
6
1
3
Weil ich schreibe was ich will und du schreibst was du willst.......So einfach ist das....Aber egal: Habe mich aus diesem seltsamen Forum bereits abgemeldet....
 

Wolfgang Langer

Active member
14.07.2021
40
1
8
......dass auch die Ursache für diesen rasanen Temperaturanstieg dasteht.....
Weder die Ursache ist eindeutig quantifiziert,
noch ist der Temperaturanstieg rasant, was sicher gemeint war?



figure5new.png




So sehe ich die mittel-bis-langfristige Temperaturentwicklung, mit dem grünen Mittelwert der wichtigsten beteiligten Schwingungen, mit Milanković´s Hilfe geht’s sowieso in Richtung Nächste KleineEiszeit:

figure5newtrend.png






http://wattsupwiththat.files.wordpress.com/2012/01/figure5new.png




UAH_LT_1979_thru_June_2021_v6-550x317.jpg


Der Trend HEUTE ist gerade mal 0,14 Kelvin pro Dekade,

linear wären das gerade mal 1,4 Grad in Hundert Jahren!



Und im Dryas gab es Erwärmungen von 6 Grad in 40 Jahren,

also eine Temperatur-Steigung von 6÷40×100=15 Kelvin in hundert Jahren!



Also wurde es da auf natürlichste Art ohne menschliche Einflüsse mehr als ZEHN MAL SO SCHNELL WARM WIE HEUTE!

Qed.
 

Capetonian

Member
08.10.2021
19
2
3
Ich kann die Reaktion von „Ampersand“ gut verstehen. Dieses Forum sollte doch eigentlich dem Gedankenaustausch von Klimawandel-Skeptikern dienen. Die Forumbetreiber sollten es nicht zulassen, dass diese Plattform von Vertretern der Klimakirche gekapert wird. Deren angeblich wissenschaftlich fundiertes Glaubensbekenntnis können wir ja zur Genüge in der Presse nachlesen und müssen in den kommenden Jahren und Jahrzehnten noch teuer dafür bezahlen.
 

Wolfgang Langer

Active member
14.07.2021
40
1
8
WER glaubt denn wirklich, das die GLOBALE Temperatur gesenkt werden kann...
Ungefähr 1.820.000 Ergebnisse (0,33 Sekunden)



Der Sammelbegriff Geoengineering (Geo-Engineering) oder Climate Engineering, bezeichnet vorsätzliche und großräumige Eingriffe mit technischen Mitteln in geochemische oder biogeochemische Kreisläufe der Erde. ... In Klimamodellen werden daher auch die möglichen Beiträge von Geoengineering bewertet.

Geoengineering - Wikipedia​

https://de.wikipedia.org › wiki › Geoengineering




Informationen zu hervorgehobenen Snippets

Feedback geben

Ähnliche Fragen​



Wird Geoengineering durchgeführt?

Warum Geoengineering



Wie kann Geoengineering zum Klimaschutz beitragen?


Geoengineering-Governance | Umweltbundesamt​

https://www.umweltbundesamt.de › umweltvoelkerrecht




16.10.2019 — Seit einigen Jahren gibt es verschiedene Ideen, durch Eingriffe ins Klimasystem der Erderwärmung entgegenzuwirken.


Videos​




Vorschau



14:59
Plan B zur Kühlung der Erde: Geoengineering | Climate ...
YouTube · MaxPlanckSociety
11.03.2021


https://www.youtube.com/watch?v=VcVsV9Yn4P4
9:17
Geoengineering: Der Klima-Cheat?
YouTube · Dinge Erklärt – Kurzgesagt
22.04.2020



3:30
Klimawandel: Experimente mit Geo-Engineering
YouTube · tagesschau
12.10.2017




Geoengineering - Max-Planck-Institut für Meteorologie​

https://mpimet.mpg.de › mitarbeiter › ulrike-niemeier




"Geoengineering" oder "climate engineering" ist eine bewusste großskalige Beeinflussung des Klimas. Solche Maßnahmen wurden vorgeschlagen, ...


Klima-FAQ 7.3 | Geoengineering - Deutsches Klima Konsortium​

https://www.deutsches-klima-konsortium.de › klimafaq-...



Geoengineering – auch Klimaengineering genannt – wird als eine umfassende Zusammenstellung von Methoden und Technologien definiert, die darauf abzielen, ...


Geoengineering ist der falsche Weg | Heinrich-Böll-Stiftung​

https://www.boell.de › 2020/12/08 › geoengineering-ist...



08.12.2020 — Geoengineering-Technologien nähren die Illusion, dass es einen Weg aus der Klimakrise gibt, ohne dass wir unseren Lebensstil und unser ...
  • Geoengineering-Technologien nähren die Illusion, dass es einen Weg aus der Klimakrise gibt, ohne dass wir unseren Lebensstil und unser Wirtschaftsmodell radikal ...

Geo-Engineering: Wenn Menschen mit Technik das Klima ...​

https://www.handelsblatt.com › technik › digitale-revolution



13.05.2020 — Der Begriff Geo-Engineering bezeichnet die Manipulation des Klimasystems mithilfe von Technologie in ganz großem Stil. (Foto: ddp/visdia).


#EngineeringOurEarth Teil 3: Was ist Geoengineering? - OHB​

https://www.ohb.de › magazin › engineeringourearth-te...



10.03.2021 — Der Weltklimarat definiert Geoengineering als „eine breite Gruppe von Methoden und Technologien, die darauf abzielen, vorsätzlich das ...


Geoengineering - Bundeswehr​

https://www.bundeswehr.de › blob › geo-data



PDF
Eingriff in das Klima dargestellt und bewer- tet. Abbildung 1: Die zwei Arten von Geoengineering und deren Methoden. Quelle: Rickels et al. (2011: 9) ...
48 Seiten
 

Marvin Müller

Well-known member
22.06.2021
179
8
18
Weder die Ursache ist eindeutig quantifiziert,
noch ist der Temperaturanstieg rasant, was sicher gemeint war?
Ja, es war rasant gemeint und ich halte 10°C in 50 jahren schon für rasant.
Aber Sie haben Recht, die Ursache ist nicht eindeutig quantifiziert - ich habe mich vom Lesefluss leiten lassen und statt Temperaturabfall wohl Temperaturanstieg gelesen. Der Nachteil von selektivem Zitieren - beim Vervollständigen des Zitats ist mir entgangen, dass der Satz mit "Die Temperatur sank zu Beginn dieser Periode im Nordatlantikraum in wenigen Jahrzehnten um mehrere Grad, und auch die Erwärmung ..." begann und sich der Temperaturabfall wohl auf den ersten teil des Satzes bezieht. Wenn man das genauer wissen will, muss man wohl in die Quelle schauen (2.4.3 im TAR). Es ist auf jeden Fall viel komplizierter als ein einfaches "Es gab früher eine stärkeren Anstieg der Temperaturen ..."
 

Marvin Müller

Well-known member
22.06.2021
179
8
18
Ich kann die Reaktion von „Ampersand“ gut verstehen. Dieses Forum sollte doch eigentlich dem Gedankenaustausch von Klimawandel-Skeptikern dienen. Die Forumbetreiber sollten es nicht zulassen, dass diese Plattform von Vertretern der Klimakirche gekapert wird. Deren angeblich wissenschaftlich fundiertes Glaubensbekenntnis können wir ja zur Genüge in der Presse nachlesen
Ich habe Ampersand auf "die Vorträge von Happer, Svensmark, Vahrenholt, Lüdecke, Lüning, ..., auf der Eike-Konferenz" verwiesen. Wieso ordnen Sie die der Klimakirche zu?
 

Wolfgang Langer

Active member
14.07.2021
40
1
8
Ja, es war rasant gemeint und ich halte 10°C in 50 jahren schon für rasant.
Dieser Anstieg war lange vor dem MENSCHEN, im Dryas.
...
Es ist auf jeden Fall viel komplizierter als ein einfaches "Es gab früher eine stärkeren Anstieg der Temperaturen ..."
Aber es beruhigt, wenn man erkennt, dass der derzeitige Anstieg alles andere als schnell ist,
und es zig schnellere Gegen-Beispiele in der Vergangenheit gibt.
 

Marvin Müller

Well-known member
22.06.2021
179
8
18
figure5new.png

So sehe ich die mittel-bis-langfristige Temperaturentwicklung, mit dem grünen Mittelwert der wichtigsten beteiligten Schwingungen, mit Milanković´s Hilfe geht’s sowieso in Richtung Nächste KleineEiszeit:
In dem Bild sind nur die aus dem Eisbohrkern abgeleiteten Temperaturen bis 1855 abgebildet, danach folgen Werte, die von einem Modell bestimmt wurden. Es wäre also mal interessant, wie die heutigen Temperaturen am GISP2-Ort aussehen - dann könnte man es mit der Modellierung vergleichen. Am benachbarten GRIP-Bohrpunkt ist es wohl 1,44°C wärmer geworden, was wohl deutlich über der grünen Kurve wäre ...
 

Wolfgang Langer

Active member
14.07.2021
40
1
8
In dem Bild sind nur die aus dem Eisbohrkern abgeleiteten Temperaturen bis 1855 abgebildet, danach folgen Werte, die von einem Modell bestimmt wurden. Es wäre also mal interessant, wie die heutigen Temperaturen am GISP2-Ort aussehen - dann könnte man es mit der Modellierung vergleichen. Am benachbarten GRIP-Bohrpunkt ist es wohl 1,44°C wärmer geworden, was wohl deutlich über der grünen Kurve wäre ...
Alle vorherigen Warmzeiten sind wohl deutlich über der grünen Mittelwertskurve gewesen,
das haben MIttelwertskurven so an sich!
;-)
 

Capetonian

Member
08.10.2021
19
2
3
Ich hab jetzt mal eine ernsthafte - möglicherweise naive - Frage an die Experten:

Die Erdtemperatur war ja offensichtlich noch nie konstant sondern ist von Beginn an stetig zwischen Warmzeit und Eiszeit hin- und her oszilliert. Wenn ich es recht verstanden habe, sind die genauen Ursachen für diese natürliche Instabilität der Erdtemperatur bisher nicht ausreichend erforscht. Es handelt sich sozusagen um ein chaotisches Geschehen. Es bedeutet auch, dass sich Veränderungen der Temperatur auf Grund dieser natürlichen Vorgänge nicht vorhersagen lassen. Im kommenden Jahr könnte die Erdtemperatur zum Beispiel höher als in diesem Jahr liegen, aber ebensogut könnte sie auch niedriger sein. Wohlgemerkt, alles unabhängig vom durch die Menschen verursachten CO2 Ausstoß.

Nun kommt also der Mensch und sein CO2 hinzu und die Temperatur steigt ein wenig an. Die natürliche Variabilität der Erdtemperatur würde damit ja aber nicht aufgehoben, oder? Auch wenn durch das CO2 eine Temperaturerhöhung bewirkt würde, könnte die Erdtemperatur insgesamt trotzdem sinken, oder wie muss man das verstehen?
 

Marvin Müller

Well-known member
22.06.2021
179
8
18
Die Erdtemperatur war ja offensichtlich noch nie konstant sondern ist von Beginn an stetig zwischen Warmzeit und Eiszeit hin- und her oszilliert. Wenn ich es recht verstanden habe, sind die genauen Ursachen für diese natürliche Instabilität der Erdtemperatur bisher nicht ausreichend erforscht.
Die gängie Theorie ist, dass die Milankowitsch-Zyklen für den Wechsel zwischen Eis- und Warmzeiten verantwortlich sind. Da müssen Sie vielleichtmal genauer spezifizieren, wass Sie unter "nicht ausreichend erforscht" verstehen. Interessantes Detail in dem Zusammenhang: Es sind wohl nur 7,5W/m² Unterschied zwischen dem Energiefluss heute und der Eiszeit laut Scott Denning auf der Heartland Klimakonferenz.
Es handelt sich sozusagen um ein chaotisches Geschehen. Es bedeutet auch, dass sich Veränderungen der Temperatur auf Grund dieser natürlichen Vorgänge nicht vorhersagen lassen. Im kommenden Jahr könnte die Erdtemperatur zum Beispiel höher als in diesem Jahr liegen, aber ebensogut könnte sie auch niedriger sein.
Milankowitsch-Zyklen wirken auf langen Zeitskalen.
Die natürliche Variabilität der Erdtemperatur würde damit ja aber nicht aufgehoben, oder? Auch wenn durch das CO2 eine Temperaturerhöhung bewirkt würde, könnte die Erdtemperatur insgesamt trotzdem sinken, oder wie muss man das verstehen?
Unter die natürliche Variabilität fallen Dinge wie Sonne, ENSO, Vulkanausbrüche. Und das die mittlere Temperatur fallen kann, obwohl CO2 ansteigt, sehen Sie in den Temperaturreihen. Die Auswirkungen überlagern sich.